Veranstaltungen

kommende Veranstaltungen unter TERMINE

Referenten und Themen von KUS-Veranstaltungen
Hermann G. Abmayr: Das Ende der Magistrale Zürich-Stuttgart und die Zukunft der Gäubahn
Klaus Arnoldi: Das Ende der Magistrale Zürich-Stuttgart und die Zukunft der Gäubahn
Prof. Dr. Jürgen Baumüller: Klimawandel in Stuttgart
Dr. Axel Berg: Energiewende-for-Future
Dr. Ulf Bossel: Wasserstoff verhindert die Energiewende
Prof. Dr. Felix Ekardt: Menschenrechtswidrige deutsche Klimapolitik
Dr. Matthias Erdmann: Boden und Klima
Hans-Josef Fell: Wirksamer Klimaschutz – nur mit 100% Erneuerbaren Energien!
M.Sc. David Gómez: Auf den Spuren der Steinkohle
Prof. Dr. Hermann Held: Was bedeuten die Pariser Klimaziele und wie lassen sie sich global umsetzen?
Dr. Michael Jaumann: Fahrverbot oder Atemnot
Dr. Michael Maxelon: Die Bedeutung von Stadtwerken für die Energiewende
Prof. Heiner Monheim: Transformation einer Autoregion
Dr. Joachim Nitsch: Umsetzung der Klimaschutzziele
Dr. Amany von Oehsen: Auf den Spuren der Steinkohle
Prof. Volker Quaschning: Energierevolution statt lauer Energiewende
Prof. Stefan Rahmstorf: Bekommen wir die Klimakrise noch in den Griff?
Jürgen Resch: Fahrverbot oder Atemnot
Karlheinz Rößler: Zubetonierte Zukunft
Steffen Siegel: Ultrafeinstaubmessungen am Flughafen
Dr.-Ing. Ulrich Vogt: Luftreinhalteforschung in Stuttgart in Zeiten des Klimawandels
Dr. Kirsten Warrach-Sagi: Klimawandel in Baden-Württemberg
Prof. Bernhard Westrich: WASSER – Konfliktstoff des Jahrhunderts

Wasserstoff verhindert die Energiewende

Dr. Ulf Bossel hat am 15. Juni 2021 im KUS-Treffen eine umfassende Energiebetrachtung zu Wasserstoff gegeben. Er stellte eindrucksvoll die Verlustkaskade bei der Verwendung von Wasserstoff dar. Der Energieaufwand bei der Kompression, der Verflüssigung, beim Transport, Tankbefüllung ist enorm hoch, so gehen dreiviertel der Ursprungsenergie verloren. Wie soll grüner Wasserstoff , also mit erneuerbaren Energien erzeugt, hergestellt werden? Atomkraft und Gas laufen in der Politik immer noch unter grüner Energie! Deutlich wird, wer Interesse an der Wasserstoffproduktion und Anwendung hat.
Wasserstoff Präsentation von Ulf Bossel


Die Bedeutung von Stadtwerken für die Energiewende

Dr. Michael Maxelon war von Juli 2012 bis 2015 Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart GmbH (SVV). Nun ist er Vorsitzender der Geschäftsführung der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) und schildert aus seiner Sicht „Die Bedeutung von Stadtwerken für die Energiewende“ am Beispiel von Kassel.

  • Stadtwerke sind im weiten Umfeld der Daseinsvorsorge unterwegs, so auch bei Ladestationen für die Elektromobilität und beim Ausbau der Dateninfrastruktur. Klassische Felder sind Stromversorgung, Fernwärme, Quartierslösungen und auch Müllverbrennung.
  • Es werden mindestes 10 Jahre Vorlauf bei Wärmequellenanalyse für die  Kommune benötigt, denn die Heizungsanlagen laufen 20 Jahre.
    Beispielprojekt „Zum Feldlager“ in Kassel
  • Fernwärmeversorgung bringt Auflagen für die Satdtwerke mit sich durch gesetzliche Anforderungen an die Wärmequellen. Bisher wird Braunkohle verbrannt. Bis 2025 soll der Kohleausstieg erfolgt sein. Auch der Ausstieg aus Erdgas ist geplant. Stattdessen Verbrennung von Altholz und Klärschlamm. Dabei kann die Klärschlammentsorgung auf ökologisch sinnvolle Weise gutes Geschäft sein, denn es handelt sich dabei um einen CO2 neutralen Brennstoff.
    Zwangsweiser Anschluß an die Fernwärme ist kein guter Weg, Überzeugte Kunden sind viel besser, deshalb gibt es auch kurze Vertragslaufzeiten von 2 Jahren.
  • Bedrohung für Stadtwerke durch Automobilkonzerne, die die Stromversorgung auch für das ganze Haus übernehmen könnten.
  • Im Verkehrsbereich fährt die Straßenbahn bereits mit Windstrom aus dem direkten Umfeld und ist als Regiotrans mit Zweisystemfahrzeugen wie in Karlsruhe bis ins Umland unterwegs, also Straßenbahnen auf dem DB Schienennetz. Der Wandel im ÖPNV erfolgt weg vom reinen Kostenfaktor hin zu einem Teil der Lösung des CO2 Problems.

Verkehrswende in Baden-Württemberg
Läuft da was im neuen Landtag?
Fragen wir Stuttgarter Kandidat*innen!

Die Allianz Mobilitätswende für Baden-Württemberg führte im ganzen Land öffentliche Online-Gesprächsrunden mit Landtagskandidat*innen durch. Die Kandidat*innen wurden dort gebeten, zu den von der Allianz entwickelten 7 ersten Schritten für eine Mobilitätswende im Land Stellung zu nehmen.Auch in Stuttgart fanden zwei solcher Veranstaltungen statt in Zusammenarbeit mit dem Klima- und Umweltbündnis Stuttgart (KUS)

Veranstaltung 1: Wahlkreise Stuttgart 1 + 2 Do, 11.02.21, 18:30Uhr
Aufzeichnung ansehen

Veranstaltung 2: Wahlkreise Stuttgart 3 + 4 Do, 04.03.21, 19:30 Uhr
Aufzeichnung ansehen


Lebenswerte Stadt

Christoph Link, VCD Kreisvorsitzender und Verkehrsplaner, hat auf dem KUS-Treffen am 19. Oktober 2020 per Online Videokonferenz über die Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung Innenstadt , dem B 14-Wettbewerb und die Stellungnahme des VCD zu S21 berichtet.

Wettbewerbsarbeiten zur B 14

Präsentation vom 19.10.2020


Luftreinhalteforschung in Stuttgart in Zeiten des Klimawandels

Durch die Corona-Pandemie Krise bedingt fand das KUS-Treffen zum ersten Mal seit 13 Jahren am 26. Mai 2020 virtuell statt.

Bei diesem digitalen Treffen hatten wir auch ein High Light: Einen Vortrag von Dr.-Ing. Ulrich Vogt vom Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik (IFK) der Universität Stuttgart mit dem Titel: Aktuelle Ergebnisse zur Luftreinhalteforschung in Stuttgart in Zeiten des Klimawandels. Wer sich die Folien zu diesem spannenden Vortrag nochmals ansehen möchte: hier ist der Link.


Auf den Spuren der Steinkohle

mit Ing. M.Sc. David Gómez und Dr. Amany von Oehsen am Dienstag, 3. März 2020, 19.00 Uhr im Welthaus, Globales Klassenzimmer, Charlottenplatz 17, Aufgang A im Innenhof.  Es geht dabei um den Abbau von Steinkohle in Kolumbien für Kohlekraftwerke in Deutschland. Beim Abbau werden Menschenrechte massiv verletzt, klimaschädlich ist Kohle sowieso. Flyer

   


Ultrafeinstaubmessungen am Flughafen

mit Steffen Siegel von der Schutzgemeinschaft Filder zum Thema Ultrafeinstaub und weitere Entwicklung am Flughafen

Bürgerinitiative misst besorgniserregende Ultrafeinstaub-Werte, 13.12.2019 18:00 Uhr, SWR Aktuell Baden-Württemberg, SWR Fernsehen BW

Offener Brief an das Land Baden-Württemberg, Stadt und Flughafen Stuttgart, Gewerkschaft, Berufsgenossenschaft zur Problematik der ULTRA-Feinstaubemissionen am Flughafen Stuttgart


Das Ende der Magistrale Zürich-Stuttgart und die Zukunft der Gäubahn

mit Hermann G. Abmayr und Klaus Arnoldi am Mittwoch, 12. Februar 2020, 19.00 Uhr im Welthaus, Globales Klassenzimmer, Flyer

Film „Die Gäubahn – Das Ende einer Magistrale?“ von Hermann Abmayr aus der Serie Eisenbahn-Romantik des SWR Fernsehen

Klaus Arnoldi sprach in seinem Beitrag die Kappung der Gäubahn wegen des Baus von S 21 an. Nach Meinung des VCD, des BUND und von KUS kann diese Kappung ohne allzu großen Aufwand vermieden werden. Wohnungsbau und Verkehr sollten nicht gegeneinander ausgespielt werden.
Präsentation des BUND zur Gäubahnunterbrechung


Energiewende-for-Future

mit Dr. Axel Berg, Vorsitzender von EUROSOLAR Deutschland Freitag, 6. Dezember 2019, 19:00 Uhr im Welthaus, Globales Klassenzimmer, Flyer


Was bedeuten die Pariser Klimaziele und wie lassen sie sich global umsetzen?

mit Prof. Dr. Hermann Held von der Universität Hamburg, Forschungsstelle Nachhaltige Umweltentwicklung am Dienstag, 5. November 2019 um 19.00 Uhr im Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, Flyer

   

       

Hier die Folien seines Vortrags, das Copyright liegt bei ihm.


Kurzstreckenflüge nur noch für Insekten!

Wollen wir endlich anfangen mit dem Klimaschutz??? – Ein Generationengespräch von Friday for Future mit Ursula Sladek und Dr. Helmut Paschlau am Montag, 21. Oktober 2019 um 18 Uhr in der GLS-Bank am Eugensplatz 5, Flyer


Umsetzung der Klimaschutzziele in Deutschland – Schlussfolgerungen für das Stuttgarter Energiekonzept

mit Dr. Joachim Nitsch beim KUS-Treffen am Mittwoch, 17. Juli 2019

Präsentation von Dr. Joachim Nitsch


Boden und Klima

Dr. Matthias Erdmann, Physiker hat am 4. Juni 2019 im KUS Treffen einen Vortrag zu Boden und Klima gehalten.
Die CO2 Konzentration steigt in der Atmosphäre rasant an. Durch natürlichen Abbau wird es viele hundert Jahre dauern, bis die CO2 Konzentration von 1990 mit 350 ppm wieder erreicht werden wird. CO2 aus der Luft zu entfernen, würde gigantische Mengen an Energie benötigen und ist absolut unrealistisch.
Pflanzen binden durch Photosythese CO2 als Kohlenstoff im Boden. Durch Erosion gehen in landwirtschaftlich genutzten Böden weltweit in großer Menger wichtige Kohlenstoffspeicher verloren. Die Indios haben mit schwarzer Erde ein Verfahren entwickelt, Boden über hunderte Jahre fruchtbar zu machen – Pflanzenkohle.
Pflanzenkohle bietet zahlreiche Vorteile für die Bodenfruchtbarkeit. Das Verfahren kann auch in der Küche angewendet werden – Küchen-Bokashi.
Bei der Kompostierung entstehen hohe Temperaturen, wodurch die Nährstoffe etwa halbiert wird. Mit der Pflanzenkohle werden die Küchenabfälle fermentiert und damit die Nährstoffe erhalten.
Pflanzen benötigen eine Symbiose mit Pilzen und Mikroorganismen.
Frankreich hat 2017 die Initiative 4 per 1000 zum Humusaufbau gestartet
Vortrag von Dr. Matthias Erdmann


Fahrverbot oder Atemnot

mit Dr. Michael Jaumann, Facharzt für HNO, Umweltmedizin und Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) am Dienstag, 14. Mai 2019, 19.00 Uhr Württembergischer Kunstverein, Schlossplatz 2, Flyer

Unter diesem provokanten aber durchaus realitätsnahen Titel haben am Dienstag Abend Dr. Michael Jauman, Arzt für HNO und Umweltmedizin sowie Jürgen Resch, DUH in Stuttgart gesprochen. In seiner Einführung hat Dr. Jaumann zunächst die besondere Verletzlichkeit unserer Atemwege, und hier ganz besonders die Lungenbläschen dargestellt. Diese sind extrem dünn und ermöglichen unserem Körper den Sauerstoff aus der Umgebungsluft aufzunehmen. Besonders problematisch sind die kleinen Partikel ab 5 Mikrometer und kleiner bis hin zu den ultrafeinen Partikeln (UFP). Diese werden in den Lungenbläschen, von den wir ca. 300 Millionen haben mit einer Oberfläche von ca. einhundert Quadratmetern, mit den an diesen Partikeln anhaftenden Substanzen zu nahezu hundert Prozent im Organismus aufgenommen. Je nach Art dieser Substanz gibt es geringe Effekte oder Reizungen bis hin zu Entzündungen oder schwer schädigenden Wirkungen. Das hängte ganz davon ab, welches Gemisch an Substanzen ein Mensch zu einem bestimmten Zeitpunkt einatmet. Diese Partikel sind quasi die Boten die mit den verschiedensten Stoffen zwischen den Zellen der Lungenbläschen hindurchgehen und Wirkungen in unseren Blut- oder Lymphgefäßen in Gang setzen.

Wenn dieser grundlegende Sachverhalt klar verstanden ist, dann kann man/frau verstehen, warum auch kleine Mengen bzw. Moleküle von Substanzen / Chemikalien in der Atemluft schädlich sein können. Hierbei steht in Stuttgart sicherlich der Straßenverkehr mit den vielen Automotoren und deren Abgasen im Vordergrund. Aber auch die Industrie und Landwirtschaft trägt einen erheblichen Teil zu den Luftbelastungen bei (Merksatz: die Luftverpester der Neuzeit sind wie die ehemaligen Brunnenvergifter des Mittelalters).

Im zweiten Teil des Vortrags stellte der Referent dann die Auswirkungen solcher akuten und mehrjährigen Belastungen der Atemluft vor. Insbesondere nehmen Herz-/Kreislauf-Erkrankungen und Bronchitis/Asthma deutlich zu mit steigenden Sterberaten wie hohen Belastungen der Atemluft mit Abgasen und Partikeln. Eindrückliche Beispiele waren die Städte Augsburg und Leipzig. In Leipzig konnte schon vor einigen Jahren gezeigt werden, dass mit steigenden Partikelzahlen die Anzahl der Notarzteinsätze deutlich anstieg (insbesondere wegen Herzinfarkten und Asthmaanfällen).

Vortrag von Dr. Michael Jaumann und der Anhang


Zubetonierte Zukunft – mit Tunnelbau in die Klimakatastrophe

mit dem Verkehrsberater Karlheinz Rößler am Montag, 6. Mai 2019, 19.30 Uhr im Globalen Klassenzimmer im Welthaus, Charlottenplatz 17 Aufgang A im Innenhof, Flyer

Aufzeichnung der Veranstaltung    Vortrag Text und Diagramme


Wirksamer Klimaschutz – nur mit 100% Erneuerbaren Energien!

mit Hans-Josef Fell dem Präsidenten von Energy Watch am Montag, 25. März 2019, 19.30 Uhr im Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Flyer

Vortrag als PDF mit vielen Hintergrundinformationen.


Menschenrechtswidrige deutsche Klimapolitik

mit Prof. Dr. Felix Ekardt am Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19.00 Uhr im Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Flyer

Zusammenfassung des Vortrags

Zusammenfassung unserer Veranstaltung von Wolfgang Rüter


Hitze, Trockenheit und Starkregen – Klimawandel in Baden-Württemberg

mit Dr. Kirsten Warrach-Sagi vom Institut für Physik und Meteorologie der Universität Hohenheim am Mittwoch, 7. November 2018, 19.00 Uhr im Globalen Klassenzimmer im Welthaus, Charlottenplatz 17, Flyer

Kohlenstoffdioxidgehalt der Atmosphäre in einer Animation der NOAA (U.S. Department of Commerce)


WASSER – Konfliktstoff des Jahrhunderts


mit Prof. Bernhard Westrich von der Universität Stuttgart – Institut für Geotechnik/Wasserbau am Mittwoch, 25. Juli 2018, 19.30 Uhr im Globalen Klassenzimmer im Welthaus, Charlottenplatz 17, Flyer
Präsentation von Prof. Westrich


Transformation einer Autoregion – Verkehrswende in Stuttgart

mit Prof. Heiner Monheim (Verkehrswissenschaftler) am Donnerstag, 12. April 2018, 20.00 Uhr Hospitalhof, Büchsenstraße 33
Gelingt jetzt die Transformation der Autoregion Stuttgart im Rahmen einer Verkehrswende?
Stuttgart ist ein Paradebeispiel für die autogerechte Stadt mit all seinen Nachteilen: Staus (ca. 20 000 pro Jahr), große Gesundheitsbelastung durch Luftschadstofe (Stickoxide und Feinstaub) und Lärm. Dazu kommt der enorme Flächenverbrauch.
Wie gelingt eine Mobilitätswende? Was muss sich an der Mobilität ändern, damit sie zukunftsfähig und den Klimaschutzzielen gerecht wird? Wie kann man eine autogerechte Stadt in eine lebenswerte Stadt verwandeln? Ist die historische Privilegierung des Autos noch zeitgemäß? Welche klimafreundlicheren Konzepte gibt es? Welche Rolle spielt der ÖPNV? Wie kann der Umweltverbund (ÖPNV, Radfahrer und Fußgänger) gestärkt werden? Wie sieht ein emissionsarmer Güterverkehr aus? Wie sieht der Weg hin zu einer Mobilität innerhalb ökologischer Belastungsgrenzen aus? Brauchen wir eine neue Mobilitätskultur?
Filmmitschnitt oder Zusammenfassung von Friedemann Schirrmeister


Klimawandel in Stuttgart

auf dem KUS-Treffen vom 15. November 2017 stand im Mittelpunkt als ein besonderer Höhepunkt der Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Baumüller vom Institut für Landschaftsplanung und Ökologie der Universität Stuttgart. Der Vortrag umfasst die Historie über die aktuelle Problematik bis zur wissenschaftlich analysierten Prognose bis zum Jahr 2100: Klimawandel in Stuttgart


Energierevolution statt lauer Energiewende

Am 21. Juli 2017 war Prof. Volker Quaschning bei KUS zu Gast und erlärte wie die deutsche Politik Energiewende und Klimaschutz in den Sand setzt. Der Mitschnitt seines Vortrags Energierevolution statt lauer Energiewende.

Stehen sie auf, wir haben einen Planeten zu retten!

Interview im SWR: Klimaschützer Deutschland? „Schon heute mehr Klima- als Kriegsflüchtlinge“


Bekommen wir die Klimakrise noch in den Griff?

Am 24.03.2017 war unser 10-Jahre-KUS Fest im Hospitalhof

Der weltweit bekannte Wissenschaftler Prof. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hielt einen spannenden Vortrag im Hospitalhof, der wieder mal deutlich machte, wie dringlich die Herausforderungen im Klimaschutz sind.

Sehen Sie hier unsere Rückschau auf unsere 10jährige Arbeit und die Präsentation von Prof. Rahmstorf.

Hören Sie hier den SWR-Bericht über unser Fest

Peter Grohmann gab eine kabarettistische Einlage


 

Bildquellen

  • EinleitungHeld_2019-11-05: Wolfgang Rüter
  • BesucherHeld_2019-11-05: Wolfgang Rüter
  • Held_2019-11-05: Wolfgang Rüter
  • AbschlussHeld_2019-11-05: Wolfgang Rüter
  • 2019-05-14_Jaumann: Wolfgang Rüter
  • 2019-05-14_Niess: Wolfgang Rüter
  • 2019-05-14_Resch: Wolfgang Rüter
  • 2018-11-15_ProfEkardt: Wolfgang Rüter
  • Quaschning2017-07-21: Wolfgang Rüter
  • xl_klassenschlaf: Andreas Bubrowski, cjd-update.de