Transformation einer Autoregion – Verkehrswende in Stuttgart

mit Prof. Heiner Monheim (Verkehrswissenschaftler) am Donnerstag, 12. April 2018, 20.00 Uhr Hospitalhof, Büchsenstraße 33
Gelingt jetzt die Transformation der Autoregion Stuttgart im Rahmen einer Verkehrswende?
Stuttgart ist ein Paradebeispiel für die autogerechte Stadt mit all seinen Nachteilen: Staus (ca. 20 000 pro Jahr), große Gesundheitsbelastung durch Luftschadstofe (Stickoxide und Feinstaub) und Lärm. Dazu kommt der enorme Flächenverbrauch.
Wie gelingt eine Mobilitätswende? Was muss sich an der Mobilität ändern, damit sie zukunftsfähig und den Klimaschutzzielen gerecht wird? Wie kann man eine autogerechte Stadt in eine lebenswerte Stadt verwandeln? Ist die historische Privilegierung des Autos noch zeitgemäß? Welche klimafreundlicheren Konzepte gibt es? Welche Rolle spielt der ÖPNV? Wie kann der Umweltverbund (ÖPNV, Radfahrer und Fußgänger) gestärkt werden? Wie sieht ein emissionsarmer Güterverkehr aus? Wie sieht der Weg hin zu einer Mobilität innerhalb ökologischer Belastungsgrenzen aus? Brauchen wir eine neue Mobilitätskultur?

Link zum Flyer

Veröffentlicht am

KUS-Treffen am 06. März 2018

Liebe Klimafreunde,

unser KUS-Treffen im März ist am Dienstag, 06. März, um 18.30 Uhr im Jugendhaus Mitte, Ecke Hohe-/Langestr., 2. Stock im Tagungsraum:

1. Verschiedene Aktivitäten von KUS
– KUS-Veranstaltung mit Hospitalhof am 26.02. und Referent Jürgen Resch  zum Leipziger Urteil, Skizze zum weiteren Vorgehen.
– KUS macht mit am 18.03. von 14.00 – 16.00 Uhr beim Frühlingsfest auf der B14, Redner, Infotisch s. unter „Verschiedene Hinweise“
– Veranstaltung mit Prof. Monheim

2. Aktivitäten aus den Initiativen: Vorhaben, Neuigkeiten

3. Referent: Dr. Heinlein, Referent der Geschäftsleitung Werner Sobek: „Nachhaltiges Bauen – Erfahrungsberichte aus der Praxis“ am Beispiel des „Aktivhauses“ B10, Bruckmannweg 10/Stuttgart von Prof. Sobek. –  Aktivhaus: Der von Werner Sobek geprägte Begriff „Aktivhaus“ steht für Gebäude, die allein oder im Verbund mit anderen (in einem sogenannten Aktivhausverbund) mehr Energie erzeugen als sie selbst benötigen. Es steht für Gebäude, die aktiv auf Veränderungen im Außenraum bzw. im Inneren reagieren können, wenn diese die energetische Performance des Gebäudes oder den Komfort der Nutzer betreffen. Aktivhäuser können mit anderen Gebäuden, Energieerzeugern, Energiespeichern und Energieverbrauchern ein selbstorganisierendes Netzwerk mit dem Ziel der weitestmöglichen energetischen Autarkie bilden. Der Begriff „Aktivhaus“ ist europaweit markenrechtlich geschützt.
Dr. Heinlein: „Im Vortrag möchte ich gerne einen Ausblick auf einen weiteren Forschungsschwerpunkt unseres Büros setzen, der m.e. in den kommenden Jahren noch viel wichtiger als die Energieeffizienz werden wird, nämlich die Frage der Ressourceneffizienz. Neben B10 würde ich deshalb gerne auch ein paar Worte über unseren Experimentalpavillon UMAR in der Schweiz verlieren, der die Schwerpunkte „urban mining“ und „recycling“ hat.“

4. Anhand des Entwurfs des neuen KUS-Flyers „Klimawandel in Baden-Württemberg“ inhaltliche Diskussion zu diesem Thema.

5. Verschiedene Hinweise

3. März Ludwigsburg 18:00 Uhr im Central Theater Film Furusato – Wunde Heimat anlässlich des Jahrestags der Katastrophe in Fukushima mit der BI AntiAtom Ludwigsburg. Der Regisseur Thorsten Trimpop gibt mit seiner Kamera Einblicke in die schmerzliche Lebensrealität der Menschen, die heute in der Region Fukushima leben.

Freitag, den 09.03.18, 19.30 Uhr in Stuttgart, Bürgerzentrum West, Bebelstrasse 22, „Fukushima: Berichte vom Leben mit der Katastrophe“  mit M. Fukumoto (jap. Journalist und Anti-Atom-Aktivist)
Veranstalter: IPPNW Stuttgart, Evang.Paulus-Gemeinde

Sonntag, 11.03.2018, Beginn 13:00 Uhr am Bhf Kirchheim/N Demo zum AKW Neckarwestheim „Fukushima – Strahlung ohne Ende“ Veranstalter*innen: Bündnis Fukushima-Neckarwestheim und andere Organisationen siehe Link zum Flyer. Zug ab Stuttgart HBF 12.15 Uhr. Die zentralen Forderungen sind:
Atomkraftwerke und Atomfabriken sofort stilllegen!
Kohlekraftwerke schnellstmöglich vom Netz!
Energiewende beschleunigen – Klimaziele einhalten!
Aufruf unter: https://www.endlich-abschalten.de/home/

Sonntag, 18. März 2018 von 14-16h auf der  B14 zwischen Charlottenplatz und Gebhard-Müller-Platz: Frühlingsfest auf der B14, Motto: Aus Liebe zur Stadt – für saubere Luft und Spaß an
der Stadt. Unterstützer: Die AnStifter, KUS, BI Neckartor, DIE LINKE Stuttgart, BUND Kreisverband Stuttgart, Umweltgewerkschaft Gruppe Stuttgart, Initiator ist die SÖS

Veranstaltung: Müll-Hauptstadt Stuttgart? Kein Müllplatz im Mineralquellen-Schutzgebiet! Kein überregionaler ‚Recycling- Park‘ im Lauster-Travertin-Steinbruch!  , Donnerstag, 15. März 19h, Rathaus Stgt.-Mitte, Mittlerer Sitzungssaal, Eintritt frei. Veranstalter. Gemeinderatsfraktion SÖS LINKE PluS und Initiative gegen den Recyclingpark Neckartal

Viele Grüße
Traude Heberle-Kik, Dieter Bareis, Harald Beck,  Manfred Niess

Veröffentlicht am

Montag, 26. Februar 2018, 19.30 Uhr im Hospitalhof

Liebe Interessierte an der Resch-Veranstaltung.
Wir sind gefragt worden, ob Herr Resch, nach der Verschiebung der Urteilsverkündung auf Dienstag am Montag in Stuttgart auftreten kann. Herr Resch hat zugesagt, dass die Veranstaltung wie geplant stattfindet. Wir haben zwar in Leipzig nur ein vierstündiges „Rechtsgespräch“ gehabt, ohne ein Urteil; aber Herr Resch hat noch viele Neuigkeiten, interessante politische Hintergründe und Überraschungen in petto, z.B. neue, noch nicht veröffentlichte Messergebnisse an Dieselfahrzeugen. Der Vortrag wird auf alle Fälle spannend.

Sonnige Grüße,
Manfred Niess

Veröffentlicht am

Nach dem Leipzig-Urteil: Endlich saubere Luft in Stuttgart?


Die Entscheidung am Bundesverwaltungsgericht kommentiert von Jürgen Resch dem Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) am Montag, 26. Februar 2018, 19.30 Uhr im Hospitalhof, Büchsenstraße 33.

Die Landesregierungen in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen verweigern ihren Bürgern unter Druck der Autokonzerne ihr Recht auf „Saubere Luft“. Anstatt den klaren Urteilssprüchen der Verwaltungsgerichte in Düsseldorf und Stuttgart Folge zu leisten und Dieselfahrverbote ab dem 1. Januar 2018 durchzusetzen, muss sich am 22. Februar 2018 das Bundesverwaltungsgericht Leipzig mit dieser Fragestellung beschäftigen.

Flyer zur KUS Veranstaltung

Veröffentlicht am

KUS-Treffen am 7. Februar 2018

Liebe Klimafreunde,

das Februar-KUS-Treffen ist am 07. Februar, 18.30 Uhr, Jugendhaus Mitte (Ecke Hohe-/Langestr.), 2. Stock Tagungsraum. Die Koordinierungsgruppe hat die verschiedenen Hinweise gesammelt und schlägt vor, folgende Punkte zu besprechen:

1. Verschiedene Aktivitäten von KUS
– Kundgebung vor der CMT
– Gespräche mit Gemeinderäten u.a.

2. Aktivitäten aus den Initiativen: Vorhaben, Neuigkeiten

3. Referent Peter Hensinger: Die Verseuchung des Kindergartens Heilmannstraße mit Feinstaub und Elektrosmog ist offensichtlich. Die Stadt Stuttgart reagiert auf die Enthüllungen der Bürgerinitiative Mobilfunk nicht. Gleichzeitig beginnen  die Mobilfunkbetreiber mit dem Aufbau der Infrastruktur für die SmartCity in Stuttgart, d.h. den Aufbau eines neuen Mobilfunknetzes mit tausenden Kleinzellen für das autonome Fahren und das Internet of Things (Smart Home). Das ist ein Überwachungsnetz und eine riesige Energieschleuder. Auch zu diesen Plänen verhält sich die Stadt bisher passiv. Diese Entwicklung wird Peter Hensinger erläutern.
Diskussion.

4. Verkehr als Schwerpunkt:
– Alfred Bofinger stellt seinen Vorschlag zur Zukunft des Verkehrs in Stuttgart vor siehe Anhang.
Diskussion: Mit welchen Mitteln setzen wir die Forderungen um?
– Unsere Veranstaltung mit Jürgen Resch am 26. Februar, 19.30 Uhr im Hospitalhof. Flyerentwurf siehe Link unter dem Arbeitstitel „Wirtschaftsinteresse sticht Gesundheitsschutz“.
https://kus-stuttgart.de/files/FlyerDUHUrteil_150dpi.pdf
– Vorstellen verschiedener Aktivitäten zum Thema.

5. Verschiedene Hinweise:
– Die Energieoffensive Weilimdorf lädt am Samstag, 3. Februar, 10 Uhr, zur Besichtigung des BHKW im Hochhaus Bergheimer Hof 49 ein. Gleich danach anschließend um 11:30 Uhr wird die Biogasanlage beim Bergheimer Hof ( Fachwerkhaus unterhalb vom Muckenstüble) besichtigt.

– Demo zum AKW Neckarwestheim „Fukushima – Strahlung ohne Ende“
Sonntag, 11.03.2018, Beginn 13:00 Uhr am Bhf Kirchheim/N.Veranstalter*innen: Bündnis Fukushima-Neckarwestheim und andere Organisationen siehe Link zum Flyer.
Unsere zentralen Forderungen sind:
Atomkraftwerke und Atomfabriken sofort stilllegen!
Kohlekraftwerke schnellstmöglich vom Netz!
Energiewende beschleunigen – Klimaziele einhalten!
Aufruf unter: https://www.endlich-abschalten.de/home/

– Anstifter: Ausschreibung 2018 zum Stuttgarter Friedenspreis der Anstifter unter. Näheres unter  www.die-anstifter.de

Wir als Koordinierungsgruppe schlagen aufgrund einiger Anregungen nach dem letzten KUS-Treffen vor, nicht auf jedem Treffen alle Bereiche unserer Tätigkeiten zu besprechen sondern Schwerpunkte zu setzen und diese gemeinsam vertiefen. Wenn wir um 18.30 Uhr beginnen, dann sollten wir ca. 20.30/spätestens 21.00 Uhr zu Ende kommen.

Viele Grüße
Traude Heberle-Kik, Dieter Bareis, Harald Beck, Manfred Niess

Veröffentlicht am

Automobilindustrie steht vor disruptivem Wandel

Was Tony Seba eindrucksvoll in seinem Buch „Clean Disruption of Energy & Transportation“ beschreibt, begreifen Automobilindustrie und Politik ganz allmählich. Es steht uns eine rasche Veränderung ins Haus, die die bisherige Nutzung von Autos komplett in Frage stellt. Die Region Stuttgart mit ihren vielen Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie wird in besonderem Maße von dieser Veränderung getroffen werden.

MetropolSolar hat das Buch von Tony Seba ins Deutsche übersetzt und unter dem Titel „Sauberen Revolution 2030“ veröffentlicht.

„Bündnis will Wandel in Autobranche abmildern“ von Thomas Durchdenwald, Stuttgarter Zeitung, 19.01.2018

„Winfried Kretschmann warnt vor Katastrophe“ von red/dpa, Stuttgarter Zeitung, 19.01.2018

„Rasanter Abschied vom eigenen Auto?“ von Eva Wolfangel, Stuttgarter Zeitung, 12.12.2017

Veröffentlicht am

KUS-Treffen am 16. Januar 2018

Liebe Klimafreunde,

zunächst hoffen wir als Koordinierungsgruppe, dass alle das Neue Jahr gut und gesund begonnen haben und laden herzlich ein zum ersten KUS-Treffen am Dienstag, 16. Januar, 18.30 Uhr im Jugendhaus Mitte (Ecke Hohe-/Langestr.), 2. Stock, Tagungsraum. Es haben sich viele Themen angesammelt. Wenn wir die vorgeschlagenen Punkte nicht ausreichend besprechen können, dann haben wir ja am 07.02. das nächste KUS-Treffen.

1. Herr Augel hält ein Kurzreferat über Carsharing. Inhaltlich interessiert uns die Entwicklung von Car-Sharing in Stuttgart, Antriebsart der Fahrzeuge, Problem der (von der Stadt gestellten) Stellplätze  – KUS hat dazu einen Vorstoß bei den Gemeindratsfraktionen gemacht.

2. Berichte/Neues aus den im KUS vertretenen Initiativen

3. CMT: Am 20. Jan., am Wochenende für Golf-Wellness-, Kreuzfahrt-und Schiffsreisen planen wir eine Kundgebung mit neuem Megafon auf der Messepiazza (wie in den vergangenen Jahren) von 10.30 bis voraussichtlich 14.00 Uhr mit Infostand (Pavillon) und kleinem Straßentheater. Bitte kommt und helft mit beim Aufbau, beim Verteilen der Flyer, bei Gesprächen oder einfach durch zeitweise Anwesenheit.

4. Thema Verkehr:
Aufruf zur großen Demo zur Feinstaubproblematik und am 11.01., 18.00 Uhr am Neckartor: KUS, die BI Neckartor und die Anwohner am Neckartor / Kernerviertel brauchen am Donnerstag, 11.1.2018 eure Unterstützung. Wir umkreisen das Kernerviertel.

Die Landesregierung weigert sich einen rechtsgültigen Vergleich umzusetzen. Nur eine 20prozentige Verkehrsreduzierung auf der B14 ist laut Verwaltungsgerichtshof eine rasch wirksame Maßnahme, um die Anwohner und die Stadt vor einer weiter andauernden Vergiftung zu schützen.

Planung einer Veranstaltung zum Thema, wie eine tatsächliche Vision für Verkehr bis 2050 aussehen muss.

– Evtl. Bericht über das „Alternative Radforum“ bzw. aktuell „Zweirad Forum“.

5. Klima/Energie:
– Klimaschutzplan 100%: Die Stellungnahme von den Kommunalen Stadtwerken, die KUS und die Naturfreunde unterstützt haben erhielt Antwort von Dr. Hans-Wolf Zirkwitz, Abteilung Amt für Umweltschutz. Kurze Beratung über unser weiteres Vorgehen.

– Evtl. Bericht vom VHS-Kurs „klimafit“

– Dieter Bareis bereitet einen KUS-Flyer vor zum „Klimawandel in Baden-Württemberg“.

6. Stadtplanung:
In den Anfängen von KUS haben wir einen Flyer herausgegeben.  Mittlerweile gibt es in Stuttgart viele Vorschläge: Von Prof. Baumüller, Prof. Ostertag, der IG Bürger, von „Stuttgart laufd nei“, Grünen u.a..  Was beinhalten diese Vorschläge? Was greifen wir auf? Wer arbeitet in einer Initiative mit oder an einem Projekt? Wie kann daraus ein „Ganzes“ werden?

7. Verschiedenes, Ausblicke

Wir freuen uns auf das erste Treffen!
Traude Heberle-Kik, Dieter Bareis, Harald Beck, Manfred Niess

Veröffentlicht am