Dr. Kienzlen im Ausschuss für Klima und Umwelt: Luft nach oben

Auf Anregung von KUS konnte der Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur (KEA-BW) Dr. Volker Kienzlen einen Sachstandbericht zu Stuttgart geben. Es gab Licht und Schatten, insgesamt liegt die Landeshauptstadt eher im Mittelfeld. Große Defizite gab es bei Photovoltaik, aber auch bei der Fernwärme ist noch viel Potential, ebenso bei Nahwärmenetzen. Beim Radverkehr ist Stuttgart in Baden-Württemberg auf dem drittletzten Platz, bei E-Ladesäulen ist man hingegen Spitze.

Auch das Energieberatungszentrum Stuttgart (EBZ) mit seinen 8 Mitarbeitern muss im Vergleich zu Karlsruhe (30 Mitarbeiter) noch dringend ausgebaut werden.

Statusbericht kommunaler Klimaschutz

„Klimaschutz hat in Stuttgart offenbar noch Luft nach oben“ von Josef Schunder, Stuttgarter Nachrichten, 21.07.2021


Wasserstoff verhindert die Energiewende

Dr. Ulf Bossel hat am 15. Juni 2021 im KUS-Treffen eine umfassende Energiebetrachtung zu Wasserstoff gegeben. Er stellte eindrucksvoll die Verlustkaskade bei der Verwendung von Wasserstoff dar. Der Energieaufwand bei der Kompression, der Verflüssigung, beim Transport, Tankbefüllung ist enorm hoch, so gehen dreiviertel der Ursprungsenergie verloren. Wie soll grüner Wasserstoff , also mit erneuerbaren Energien erzeugt, hergestellt werden? Atomkraft und Gas laufen in der Politik immer noch unter grüner Energie! Deutlich wird, wer Interesse an der Wasserstoffproduktion und Anwendung hat.
Wasserstoff Präsentation von Ulf Bossel


Klimaschutzgesetz und Bundesverfassungsgericht

Sehr geehrte Damen und Herren: So geht es nicht!

Hehre Absichten verkünden aber keine Umsetzungsziele festlegen: Nachsitzen und neu schreiben!

Hier geht es weiter!