Archiv unserer Aktionen

Am 21. Juli 2017 war Prof. Volker Quaschning bei KUS zu Gast und erlärte wie die deutsche Politik Energiewende und Klimaschutz in den Sand setzt. Der Mitschnitt seines Vortrags Energierevolution statt lauer Energiewende.

Interview im SWR: Klimaschützer Deutschland? „Schon heute mehr Klima- als Kriegsflüchtlinge“


KUS ruft mit anderen Stuttgarter Initiativen zur Demo auf!

Giftfreie Luft für Alle

Am 30. März fordern wir die lokale und die nationale Politik auf, endlich für die Einhaltung der EU-Grenzwerte von Luftschadstoffen zu sorgen. Geeignete Maßnahmen sind zum Schutz der Menschen schnell einzuleiten und konsequent anzuwenden. Kurzfristig sind dies umfangreiche Fahrverbote für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und kostenlose Mitnahme von Allen, die auf den ÖPNV umsteigen. Langfristig ist dies der komplette Umstieg auf den Umweltverbund.
30. März 2017: Wir machen den Tag zum autofreien Donnerstag!

17 Uhr: DEMO zu Fuß von der Messstation Hohenheimer Straße (zwischen U-Bahn Bopser und Dobelstraße) auf der B 27
17 Uhr: Fahrrad-DEMO vom Neckartor (an der U-Bahn) auf der B 14

Hier können Sie den Flyer einsehen


Am 24.03.2017 war unser 10-Jahre-KUS Fest im Hospitalhof

Der weltweit bekannte Wissenschaftler Prof. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hielt einen spannenden Vortrag im Hospitalhof, der wieder mal deutlich machte, wie dringlich die Herausforderungen im Klimaschutz sind.

Sehen Sie hier unsere Rückschau auf unsere 10jährige Arbeit und die Präsentation von Prof. Rahmstorf.

Hören Sie hier den SWR-Bericht über unser Fest

Peter Grohmann gab eine kabarettistische Einlage 


Aktionstag Klimabewusstes Reisen:

Flugverkehr belastet das Klima ungemein

Anlässlich der CMT Messe Caravan Motor Touristik in Stuttgart rief das Klima- und Umweltbündnis Stuttgart  zu klimabewusstem Reisen auf. KUS veranstaltete zusammen mit dem Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Stuttgart und dem Allgmeinen Fahrradclub Ortsgruppe Stuttgart hierzu eine Aktion am

Samstag, 21.01.2017 von 10.30 Uhr bis 14 Uhr auf der Messepiazza

An einem Stand informierten die Gruppen über die Klimaauswirkungen, die unterschiedliche Arten des Reisens haben. Besonders Fliegen verursacht hohe spezifische CO2-Emissionen und hat eine erhebliche Erwärmungswirkung. Dies wurde in einem Straßentheater veranschaulicht.

Informieren Sie sich hier über die Hintergründe.



Selbst erzeugten Strom speichern lohnt sich!

Lesen Sie hier den Vortrag über Batteriespeicher nach, den Manuel Schmid am 19. Mai 2015 bei KUS gehalten hat.


Klimaschutz in der Landwirtschaft

Vortrag und Diskussion mit Reinhild Benning, Landwirtin und Agrarexpertin bei Germanwatch

2015 hat die Weltgemeinschaft das Ziel ausgerufen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Die Ernährung trägt zu rund einem Fünftel zu unseren Klimaemissionen bei.
Welche gesetzlichen Regeln zum Klimaschutz können den Teufelskreis aus Überproduktion, Erzeugerpreiskrise und steigendem Treibhausgasausstoß beenden? Welche Tierhaltungsformen sind klimafreundlich? Was kann jedeR von uns beisteuern zu mehr Klimaschutz in der Landwirtschaft?

Freitag, 18.11.2016, 19 Uhr

Bürgerzentrum West, Bebelstr. 22

Eintritt frei. Wir freuen uns auf Sie/dich!

Veranstalter: Fossil Free Stuttgart | Stiftung Geißstraße 7 | Naturfreunde Stuttgart-West | KUS Klima- und Umweltbündnis Stuttgart | plattsalat – die bio-VerbraucherInnen-Initiative | BUND Kreisverband Stuttgart.


KUS lädt zum Vortrag von Prof. Bernhard Westrich:

Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie und Umwelt

Mi, 22. Juli 2015, 19 Uhr Welthaus Stuttgart

Hier erfahren Sie mehr darüber.


Das Klima- und Umweltbündnis Stuttgart (KUS) und die GLS Bank laden ein:

Energiewende – Was können Städte aus Initiativen im ländlichen Raum lernen?

Referenten

  Dr. Joachim Nitsch   Bene Müller

Datum

Mittwoch, 25. März 2015

Uhrzeit

18:30 Uhr bis ca. 21:00 Uhr

      Ort

GLS Bank Stuttgart      Eugensplatz 5, 70184 Stuttgart

Dr. Joachim Nitsch ( Gutachter und Berater für Klimaschutzstrategien und innovative Energiesysteme ) wird einen Vortrag mit dem Titel „Aktueller Stand und Perspektiven der Energiewende in Baden-Württemberg“ halten. Anschließend referiert Bene Müller – ‚Vorstand solarcomplex AG-  unter dem Titel „Energiewende am Bodensee, ein Modell auch für Stuttgart?“. Anschließend kann das Publikum mit den Referenten ins Gespräch gehen.

Weitere Informationen können Sie hier ansehen.


„Klimawandel zum Anfassen“

Ausstellung 20. bis 24. Juli 2015

Ferdinand-Porsche-Gymnasium Zuffenhausen (im Neubau der Uhlandschule)

Kostenlose Führungen täglich um 16 Uhr und für Gruppen nach Vereinbarung unter 0711 216-57220.

Organisiert von KUS-Koordinator Dieter Bareis.

Umweltbeauftragter am Ferdinand-Porsche-Gymnasium Zuffenhausen


Energiewende 2.0 – Von der Atomkraft in den Kohleboom?!

am 6. Februar 2015, 19.30 Uhr
in der VHS „TREFFPUNKT Rotebühlplatz“, Theodor-Bäuerle-Saal Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Die klimaschädliche Kohle boomt. Die Stromerzeugung aus Kohle ist in 2012/13 auf neue Rekordstände geklettert. Die Bundesregierung droht, ihre Klimaziele krachend zu verfehlen. Wenn im Jahr 2022 das letzte Atomkraftwerk vom Netz geht, müssen andere Energieträger übernehmen. Deshalb steht gerade Baden-Württemberg vor großen Herausforderungen.

In diesem Flyer können Sie Näheres lesen

Hier können Sie den Vortrag von Arne Jungjohann nachlesen


KUS-WORKSHOP 1.6 auf der SOFA im Forum 3 am 31. Januar2015

Klimaschutzkonzept für Stuttgart

Vortrag zur Einführung: Energieformen (Wärme, Strom, Bewegung, Nahrung), Energiebedarf, Verbraucherstruktur, Interessenkonflikte (Energieversorger, Industrie,Mieter, Vermieter, Eigentümer, gegenwärtige und zukünftige Generationen) Was ist ein verträglicher Verbrauch? Durchschnittlicher Energiebedarf von Haushalten/Einsparmöglichkeiten. Selber ermitteln, wo man liegt und was die größten Verbraucher sind. Beratungsstellen, Ausleihmöglichkeiten von Hilfsmitteln. Förderung durch Stadt, Bafa, KfW- Kredite. Wozu das ganze? Warum nicht weiter wie bisher? Diskussion und Ideensammlung, wie wir einen umfassenden Klimaschutz in Stuttgart hinbekommen.

Referent Harald Beck

Hier kann man sich einen Überblick über das SOFA-Programm verschaffen


Treten Sie mit uns gemeinsam für klimafreundliche Reiseangebote und für mehr Klimaschutz im Luftverkehr ein. Machen Sie mit beim

Aktionstag „Klimabewusstes Reisen“

auf der CMT mit Kundgebung, Infostand und Aktionen am Samstag, 17. Januar 2015, 10.30 Uhr bis 14 Uhr, Messe-Piazza, Messe Stuttgart.

Die CMT Caravan Motor Touristik wird auf der Messe Stuttgart wieder ihre Tore öffnen. Grund genug für KUS zusammen mit dem VCD Stuttgart, dem ADFC Stuttgart und der Schutzgemeinschaft Filder einen Aktionstag zu veranstalten.

Lesen Sie hier Näheres.

Hier können Sie die Pressemitteilung zu unserer Aktion lesen


Eindrucksvolle KUS-Demonstration zum Weltklimatag

am 6. Dezember 2014 von 10 bis 14 Uhr in Stuttgart Ecke Thouretstraße-Königstraße

Lesen Sie dazu die Pressemitteilung von KUS

Sehen Sie sich hier die Bilder unseres gelungenen Straßentheaters an.


Machen Sie mit bei der

Protestaktion am 9. Oktober um 10 Uhr am Milaneo Stuttgart

 „Wenn Menschen beginnen, ihre  Freizeit in Shoppingcentern zu verbringen,  ist die Stadt krank.“ (Prof. Knoflacher, weltbekannter Verkehrswissenschaftler aus Wien). Stuttgart ist für seinen Bedarf mit Einkaufsmöglichkeiten längst überversorgt. Dennoch kommen jetzt mit dem „Gerber“ und dem „Milaneo“ weitere 70.000 m2  dazu. Außerdem folgt 2015/16 noch das Dorotheen-Quartier. Mit der Eröffnung des Milaneo am 9.10.2014 werden 43 000m2 zusätzlicher Verkaufsflächen mit 200 Shops in Betrieb genommen. Allein diese Shops  müssen  von  ca. 25 000 Käufern  täglich besucht werden, damit die Geschäfte einen Gewinn machen. In Stuttgart gibt es dieses Potential nicht. Daher müssen Käufer aus der ganzen Region angezogen werden.

„Wenn der Zusammenhang verloren geht, zerfällt die Struktur – die geistige ebenso wie die physische.“

(Prof. Knoflacher)

Hier erfahren Sie mehr dazu.


KUS -Interview auf SWR4 am 23. September 2014 zum UN Sondergipfel  Klimaschutz in New York:

Klimaziele für Deutschland Nebensache? Die Bundeskanzlerin glänzt mit Abwesenheit.

Eingeladen hat der UN Generalsekretär. Zugesagt haben 120 Regierungschefs, u.a. Präsident Obama und der französische Präsident Hollande. Abgesagt hat die Klimakanzlerin Merkel. Sie musste eine wichtige Rede beim Bundesverband der Deutschen Industrie halten.


Kraftwärmekopplung wäre Chance für Stuttgart!

Das Klima- und Umweltbündnis Stuttgart unterstützt nachdrücklich alle Maßnahmen, die dazu beitragen, der Verwendung von Blockheizkraftwerken in allen Bereichen endlich zum Durchbruch zu verhelfen. Gerade für Stuttgart ist diese Möglichkeit von zentraler Bedeutung für die Energiewende.

Lesen Sie hierzu den Brief von KUS an Umweltminister Untersteller.


Einladung zum Vortrag von Prof. Hartmut Graßl:

„Die Zwillinge Klimawandel und Energiewende“

Vortrag mit Diskussion am 11.Juli 2014, 19.30 Uhr. Kunstgebäude des Württembergischen Kunstvereins am Schlossplatz in Stuttgart

Die Energiewende in Deutschland war und ist hauptsächlich vom Klimawandel angetrieben. Mit dem Ausstieg aus der Kernenergienutzung in Deutschland sind die Energiewendeziele noch herausfordernder. Dieses große Pilotexperiment wird weltweit beobachtet und angesichts der neuen Berichte der Arbeitsgruppen des „Intergovernmental Panel on Climate Change“ ist es noch bedeutender geworden. Der Vortrag wird die neuen und die bestätigten Befunde der Klimaforscher darstellen sowie deren Konsequenzen für die Energieversorgung der Menschheit.

Näheres erfahren Sie hier.


Feinstaub macht krankt – das Maß ist voll!

Wir rufen zur Demonstration auf am Samstag, 10. Mai 2014, 15.00 Uhr auf der B 14 in Stuttgart Friedensplatz.

Feinstaub macht krank und tötet. Nach einer neuen Analyse der Weltgesundheitsor-ganisation (WHO) sterben jährlich sieben Millionen Menschen infolge der weltweiten Luftverschmutzung. Das sind mehr als doppelt so viele wie bisher angenommen (Quelle: StZ). „Luftverschmutzung verkürzt das Leben im Durchschnitt um acht Monate – und um mehr als zwei Jahre in den am stärksten verschmutzten Städten“, warnt die WHO (Quelle: Spiegel Online).

Lesen Sie hier die Presseerklärung der BÜRGERINITIATIVE NECKARTOR, Stuttgart, vom 13. April 2014

Näheres zur Demo erfahren Sie hier.

Hier können Sie den Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 5.Mai 14 zum Thema Feinstaub nachlesen.


KUS verlangt vom Regierungspräsidium dringend wirksame Maßnahmen:

Am Neckartor gab es in diesem Jahr schon mehrere Perioden mit fünf aufeienanderfolgenden Tagen mit Überschreitungen. Es gibt sogar eine Periode mit 10 Tagen!

In Paris hat die Stadt nach Überschreitungen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen reagiert, indem sie den ÖPNV kostenfrei machte, ebenso die Leihfahrräder und abwechselnd nur Fahrzeuge mit geraden oder ungeraden Kennzeichen in die Stadt ließ. Warum ist das in Stuttgart nicht auch möglich?

Lesen Sie hier den Brief von KUS an das Regierungspräsidium vom 23. April 2014.


KUS hat Nico Paech (Uni Oldenburg) wieder zu einem Vortrag gewinnen können:

„Von der Wachstumsgesellschaft zur Post-Wachstums-Ökonomie“

am 7. April um 20:00 Uhr im Württembergischen Kunstverein, Stuttgart, Schlossplatz 2

Die Zweifel an unserem auf Wachstum basierenden Wohlstandsmodell mehren sich. Folglich ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten.  Nach dem Vortrag besteht die Gelegenheit zu einer Diskussion.

Hier erfahren Sie Näheres zum Vortrag.


12. März, 19.00 Uhr, Alte Scheuer Degerloch

Podiumsdiskussion mit Gemeinderäten und KandidatInnen zur

Umsetzung der Energiewende in Stuttgart

Veranstalter: Kommunale Stadtwerke, Naturfreunde und KUS

Hier ist der Einladungsflyer einzusehen.

Näheres zur Veranstaltung können Sie hier einsehen:


Ca. 4000 Menschen demonstrierten am So, 09.03.2013 in Neckarwestheim unter dem Mott

Fukushima außer Kontrolle

KUS hat sich an dieser Demo beteiligt!

Lesen Sie hier die Rede von Heiner Blasenbrei-Wurz mit seiner Vision von einer wahren Energiewende in Deutschland

www.endlich-abschalten.de

AKWs einfach abschalten?

Wohin mit dem ganzen „atomaren Rückbau-Müll“?

Lesen Sie hier die Überlegungen des Aktionsbündnisses CASTOR-Widerstand


Der Energieberater und Alt-Stadtrat Ulrich Fröhner hielt am 28. Februar 2014 einen Vortrag zum Thema

Wege zu einem Energiekonzept für Stuttgart

Das langfristige Ziel ist klar: eine Energieversorgung ohne CO2-Emissionen. Aber wie dahin kommen in einer Großstadt, die kaum mehr auf natürliche Ressourcen zurückgreifen kann? Viele kleine Ansätze gibt es, aber kein schlüssiges Gesamtkonzept. Was müsste getan werden, um dies möglich zu machen?

Sehen Sie sich hier seine Vorschläge in der Original-Präsentation an.

Lesen Sie hier mehr zum Vortrag.


Die Digitalisierung des Natürlichen:

Schleichende freiwillige Unterwerfung unter die digitale Überwachung?

Die „fortschrittliche“ Rolle der digitalen Medien wie SmartPhones, TabletPCs, Facebook, Twitter, Internet und Email sind durch den NSA-Skandal wie niemals zuvor öf­fentlich in Frage gestellt. Vorherzusagen, was einer tun, kaufen, denken wird, um daraus einen Preis zu machen, diese Absicht verbindet Militär, Polizei, Finanzmärkte und alle Bereiche digitaler Kommunika­tion.“ Freies WLAN in der Innenstadt, auch eine Maß­nahme, um von den Konsumenten alle Verhaltensdaten abgreifen zu können. Die Technologie wirkt sich in einer Weise negativ auf ihre Nutzer aus, die erst nach und nach begriffen wird. Was bedeutet diese Totalüberwachung für soziale Bewegungen?

Workshop zur Stuttgart Open Fair am 2.2. um 12.00 – 13.30 Uhr von KUS und BUND Stgt, Referent Peter Hensinger von Mobilfunkinitiative Stuttgart / Diagnose Fun

Veranstalter: BUND Kreisverband Stuttgart, Klima- und Umweltbündnis Stuttgart KUS

Lesen Sie hier mehr dazu.

Hier können Sie den gesamten Vortrag nachlesen.


Der Energieberater und Alt-Stadtrat Ulrich Fröhner hält einen Vortrag zum Thema:

Wege zu einem Energiekonzept für Stuttgart

Freitag, 28. Februar 2014 um 19.30 Uhr, im Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, Stuttgart

Die Energieszene in Stuttgart ist in Bewegung. Stadtwerke sind gegründet worden und bemühen sich, erneuerbare Energien für die Stadt zu erschließen. Über der Zukunft des Fernwärmenetzes hängen dicke Fragezeichen. Die Stadt Stuttgart beteiligt sich am Projekt „Stadt mit Energie-Effizienz“ (SEE). Das Energieberatungszentrum (EBZ) arbeitet geduldig weiter daran, die Emissionen im Gebäudebereich zu reduzieren. Im Verkehrsbereich will OB Kuhn den motorisierten Individualverkehr (MIV) um 20% reduzieren.

Das langfristige Ziel ist klar: eine Energieversorgung ohne CO2-Emissionen. Aber wie dahin kommen in einer Großstadt, die kaum mehr auf natürliche Ressourcen zurückgreifen kann? Viele kleine Ansätze gibt es, aber kein schlüssiges Gesamtkonzept. Was müsste getan werden, um dies möglich zu machen?

Lesen Sie hier mehr zum Vortrag.


Besuchen Sie die SOFA 2014:

Stuttgart Open Fair Kongress 31.01.-02.02.2014

im Forum 3 Stuttgart, Gymnasiumstraße

Zum Mitmachen mit Workshops, Podien, Film+Theater, Aktionsplanungen, Strategiediskussionen für, mit und von zivilgesellschaftlich engagierten Menschen und Gruppen aus Stuttgart, Europa und der Welt.

KUS ist dort ebenfalls vertreten.

Hier können Sie alle Informationen darüber ansehen, hier können Sie den Flyer einsehen und hier das Gesamtprogramm.


Vortrag von Dr. Kurt Berlo vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie mit anschließender Diskussion

Im Jahr 1980 erschien eine vom Öko-Institut erarbeitete wissenschaftliche Studie zur vollständigen Abkehr von Kernenergie und Energie aus Erdöl. Diese trug den Titel „Energie-Wende. Wachstum und Wohlstand ohne Erdöl und Uran“, womit zum ersten Mal der Begriff „Energiewende“ verwendet wurde. Damals eine Vision, ist die Energiewende heute zu einem „Mainstream-Projekt“ geworden, das scheinbar von allen Seiten unterstützt wird.

Lesen Sie hier weiter.


Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl am 17.09.2013

„Wie nachhaltig sind eigentlich die Bundestagskandidatinnen und -kandidaten im Wahlkreis!?“

veranstaltet vom BUND und dem Klima- und Umweltbündnis Stuttgart
mit den Kandidaten im Wahlkreis 1.

Lesen Sie hier wie sich die Kandidaten zur Energie, zum Verkehr und zum Thema    Mobilfunk geäußert haben.


Energiewende mit Stadtwerken – Chancen und Herausforderungen

Veranstaltung von KUS und GLS-Bank am 23. April 2013 in der GLS-Bank (Eugensplatz) um 19.00 Uhr

Lesen Sie hier mehr dazu.


KUS unterstützt die neugegründte

stuttgartENERGIE: Wechseln Sie zu den neuen Stadtwerken Stuttgart

Lesen Sie hier unseren Flyer „100% KOMMUNALE STADTWERKE STUTTGART“

Beziehen Sie garantiert atomstromfreie und ökologisch produzierte Energie.

Lesen Sie hier unseren Aufruf zum Wechsel.

Fördern Sie damit die lokale Energiewende!

Nähere Infos zum Strom-/Gaswechsel unter: www.stuttgartenergie.de


KUS gehöhrt zum Trägerkreis dieser Aktion:

FUKUSHIMA MAHNT!

Eindrucksvolle Demo am AKW Neckarwestheim am 09. März 2013

Bei zum Teil widrigen Wetterbedingungen gingen am Samstag über 28.000 Menschen auf die Straße, um zu zeigen, dass aus Fukushima deutlichere Lehren gezogen werden müssen, als bisher. Es braucht mehr Tempo beim Atomausstieg, alle Atomkraftwerke gehören jetzt abgeschaltet, 2022 ist nicht schnell genug! Und doch war dies nur die Spitze des Eisberges, denn am eigentlichen Jahrestag des Super-GAU, geht es an mehr als 190 Orten quer durchs Land mit Mahnwachen weiter.

Zwei Jahre nach dem Super-GAU in Japan mahnt Fukushima auch uns in Baden-Württemberg zum Handeln: Im dicht besiedelten Südwestdeutschland stehen die meisten Atomkraftwerke, dies- und jenseits der Grenzen. Nach einer Studie des Max-Planck-Instituts tragen wir hier das weltweit höchste Verstrahlungs-Risiko im Falle eines GAUs. Deshalb müssen wir hier bei uns anfangen: Neckarwestheim II und Philippsburg II sofort stilllegen. Das ist ein wichtiges Signal auch an unsere Nachbarländer.

Lesen Sie hier mehr dazu.


KUS lädt ein zu dem Film:

„WATER MAKES MONEY“

am 11. Juni 2013 um 18:30 Uhr im Jugendhaus Mitte im Filmraum im 2. Stock.


Stimmen Sie mit ab:

Lesen Sie hier den KUS-Antrag 3922 von KUS zum Bürgerhaushalt.

Macht unsere Schulgebäude klimafreundlich!

Melden Sie sich unter www.buergerhaushalt-stuttgart.de für den Bürgerhaushalt 2013 an und stimmen Sie vom 18. März bis 8. April 2013 für den Vorschlag 3922.

Den Vorschlag finden Sie, wenn Sie dort den Vorschlagstitel oder die Schlagwörter „energetische Sanierung“ unter „Suche“ eingeben. Hier die Begründung des Antrags für den Bürgerhaushalt: Stuttgarts Schulen müssen als Beitrag zum Klimaschutz dringend energetisch saniert werden. Hierzu sollen 100 Millionen Euro in fünf Jahresraten zu je 20 Millionen Euro bereitgestellt werden. Dieses Geld spart Energiekosten ein, es fließt also im Laufe der Jahre zurück in die Stadtkasse. Zudem wird so das Zukunftsthema Klimaschutz für Schülerinnen und Schüler konkret erfahrbar. Die Maßnahme fördert Arbeitsplätze in den Gewerbebetrieben und sorgt für Einkommen in der Stadt. Zur Umsetzung soll das Amt für Umweltschutz mit dem hierfür erforderlichen zusätzlichen Personal ausgestattet werden.


Nein zum Rosensteintunnel! 200 Mio € für ein unsinniges Projekt, das die Feinstaubwerte noch weiter erhöht?!

KUS protestiert gegen diese Fehlinvestition:.

Lesen Sie unsere Pressemitteilung zusammen mit dem VCD.

Wir haben dagegen auch bei Baubürgermeister Hahn protestiert.

Lesen Sie, was die Cannstatter Zeitung dazu schreibt:

„Umweltverbände drohen Stadt mit Klage. 1600 Einsprüche werden übergangen“.


ATOMFORUM ABSCHALTEN!

Beim Deutschen Atomforum treffen sich die wichtigsten Lobbyisten der Atomindustrie ab 22. Mai 2012 in Stuttgart.

Hinter verschlossenen Türen wollen sie den europaweiten Ausbau der Atomindustrie vorantreiben und Gorleben als Endlager durchsetzen. Dagegen protestieren wir mit einer

DEMO zum Schlossplatz am 22. Mai 2012

Treffpunkt ist um 18 Uhr vor der Liederhalle Stuttgart. Näheres unter www.endlich-abschalten.de


Sehen Sie sich hier den ausgezeichneten Vortrag von Dr. Dirk Notz an:

„Die Arktis als Frühwarnsystem unseres Planeten“

Eine Veranstaltung von KUS und BUND am Freitag,23.November 2012 um 19:00 Uhr im Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22.

Die Arktis gilt als kritisches Element im Erdsystem: Wenn weniger helles Eis das Sonnenlicht ins All zurückstrahlt und mehr dunkle Oberflächen Sonnenlicht in Wärmestrahlung umwandelt, treibt das die globale Erwärmung voran.

Alarmierendes Signal: In den vergangenen drei Jahrzehnten ist die Eisdecke um mehr als die Hälfte geschrumpft.

Lesen Sie hier mehr über die Veranstaltung.


Ein OB fällt nicht einfach so vom Himmel!

Haben die Stuttgarter den richtigen OB gewählt, der dem Klimaschutz Priorität einräumt?

Lesen Sie  den KUS-Wahlflyer mit Kriterien zur Stadt- und Umweltpolitik, der die Wahlentscheidung erleichtern sollte.

Außerdem empfehlen wir Ihnen dazu die Wahlprüfsteine der Stuttgarter Umweltinitiativen zu lesen.


Präsentation des KUS:

ENTWICKLUNGSPERSPEKTIVEN ZUR NACHHALTIGEN STADT

am 27. April 2012 um 19 Uhr im Arbeiter-Bildungs-Zentrum Stgt-Untertürkheim, Bruckwiesenweg 10

KUS präsentiert die Ideen der Arbeitsgruppe VISIONEN FÜR STUTTGARTmit anschließender Diskussion.


Einladung zum Vortrag

KLIMASCHUTZ und WACHSTUMSIDEOLOGIE – wie passt das zusammen?

Es spricht Professor Nico Paech / Uni Oldenburg, Donnerstag 29. März 2012 19:00 Uhr in der GLS-Bank Stgt am Eugensplatz.

Die Zweifel an unserem auf Wachstum basierenden Wohlstandsmodell mehren sich. Folglich ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten.  Nach dem Vortrag besteht die Gelegenheit zu einer Diskussion.

Hier erfahren Sie Näheres zum Vortrag.


ATOMFORUM ABSCHALTEN!

Beim Deutschen Atomforum treffen sich die wichtigsten Lobbyisten der Atomindustrie ab 22. Mai 2012 in Stuttgart.

Hinter verschlossenen Türen wollen sie den europaweiten Ausbau der Atomindustrie vorantreiben und Gorleben als Endlager durchsetzen. Dagegen protestieren wir mit einer

DEMO zum Schlossplatz am 22. Mai 2012

Treffpunkt ist um 18 Uhr vor der Liederhalle Stuttgart. Näheres unter www.endlich-abschalten.de


Denkwürdige Demo zur Tagung des Atomforums am 22. Mai in Stuttgart

Auch KUS demonstrierte dort
für eine echte Energiewende in Deutschland

KUS setzt sich für eine nachhaltige, dezentrale und bürgernahe Energieversorgung ein und gehörte zum Trägerkreis dieser Demonstration.

Atomausstieg sofort!

Energiewende jetzt!


Für alle Klimafreunde ein Muss:

Der Film „Voices of Transition“

Doku, D/F 2011, 65min, www.milpafilms.org

Vor dem Hintergrund der Klimakrise beschreibt der Film praktizierte Alternativen für ein Leben ohne fossile Energieträger: Projekte für Ernährungs-Souveränität und lokales Wirtschaften, Stadt-Gärten zur Nahrungsmittelversorgung, „Transition-Towns“ in denen „post-fossil“ gelebt wird.

Montag, den 27. Februar 2012, 19.00, Cafe Ahhh BUND-Jugend Stuttgart, Umweltzentrum


S21-Konzept gefährdet den S-Bahn-Verkehr

Würde S21 gebaut werden, so bedeutet das eine erhebliche Einschränkung für den S-Bahn-Verkehr. Lesen Sie hierzu den KUS-Brief an die Regionalpräsidentin der Region Stuttgart vom 6. Oktober 2011.

Stimmen Sie deshalb am 27. November mit Ja! für den Ausstieg aus S21.


Kommen Sie zur 7. Stuttgart Open Fair 2012:

dEine Stadt – dEine Welt?

am 3. bis 5. Februar 2012

KUS bietet dort den Workshop „Visionen für Stuttgart“ am 4. Februar von 11 bis 12.30 Uhr im Forum3 (Tanzsaal).

Hier ist das gesamte SOFA-Programm zu sehen.


S 21 ist ein unsinniges Projekt!

Erheben Sie Einspruch gegen den Bau des Fildertunnels!

Lesen Sie dazu die Argumente von Steffen Siegel von der Schutzgemeinschaft Filder e.V.

Wir können diesen Wahnsinn noch stoppen!

Wehren Sie sich mit uns dagegen jeden Montag am Hauptbahnhof um 18.00 Uhr.

Näheres erfahren Sie unter www.kopfbahnhof-21.de und unter www.parkschuetzer.de

bei-abriss-aufstand.de und twitter.com/abrissaufstand

Stimmen Sie deshalb am 27. November mit JA für den Ausstieg!


 

Feinstaubbelastung wurde 2011 in Stuttgart an 104 Tagen überschritten!

Das gesetzliche Limit liegt bei 35 Tagen. Stuttgart ist die am stärksten belastete Stadt Deutschlands.

Stuttgart braucht dringend ein schlüssiges Gesamt-Verkehrs-Konzept.

Lesen Sie die Stellungnahme von KUS zum Verkehrsentwicklungskonzept (VEK) der Stadt Stuttgart.


Demonstration von KUS zum Weltklima-Tag:

Daimler gefährdet das Weltklima!

Freitag, 02.12.11, 14.15 – 15.00 Uhr, Mercedesstrasse vor der Daimler-Zentrale

KUS wirft Daimler vor, die alternativen Antriebe zu vernachlässigen und stattdessen dicke, schwere Spritfresser zu produzieren.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.


KUS und die GLS-Bank veranstalten den Vortrag:

Dezentrale Vollversorgung durch erneuerbare Energien

– von der Vision zur Praxis mit Fred Jung (juwi Holding AG) und Stephan Rieke (SolarFuel)

am Mittwoch, den 26. Oktober 2011, um 18.30 Uhr in der GLS Bank Stuttgart, Eugensplatz 5

Lesen Sie hier Näheres.


Wir fordern die

sofortige Stilllegung aller Atomanlagen:

Demo von Kirchheim/N. Bahnhof zum AKW Neckarwestheim II

Sa 13.08.2011 • 14 Uhr • Demo von Kirchheim/N. Bahnhof zum AKW Neckarwestheim II

Weitere Infos unter www.endlich-abschalten.de


Wenn Sie diesen Film noch nicht gesehen haben, haben Sie am 2. Dezember um 19.30 im ABZ Untertürkheim eine neue Gelegenheit:

DIE 4. REVOLUTION – EnergyAutonomy

EnergieAutonomie steht für eine Vision. Die Vision einer Gesellschaft, deren Energieversorgung nachhaltig, sauber und dezentral erfolgt, frei von schädlichen Emissionen und jeglicher Belastung für Mensch und Umwelt, frei von Monopolen, Kartellen und Lobbyisten, frei von politischen Abhängigkeiten und Ressourcenknappheit, zugänglich und erschwinglich für alle.

Mehr unter www.energyautonomy.org


Unsere Empfehlung:  

Kinofilm „AN EINEM SAMSTAG

Kinostart am 21.April 2011 im CINEMA-Filmtheater in Stuttgart

Ein beklemmend realistischer Spielfilm von Alexander Mindadzes , in dem der russische Regisseur an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl erinnert.

 „Der 25. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und der fahrlässige Umgang mit der Wahrheit waren der Anlass für unseren Film. Wir konnten nicht ahnen, dass er durch die Ereignisse in Fukushima eine erschreckende Aktualität erhalten würde.“


25 Jahre nach der Reaktor-Katastrophe:

Tschernobyl mahnt!

Szenische Lesung des Staatstheaters/Jugendtheaters

Eine Veranstaltung des IPPNW am 17. April 2011, 19 Uhr im Bürgerzentrum West in Stuttgart, Bebelstraße 22

Nähere Informationen hier.


Kommen Sie am 11. März 19 Uhr ins Rathaus Stuttgart und stellen Sie kritische Fragen an die Experten zur Neugründung von Stadtwerken unter dem Motto

WIR KÖNNEN ALLES – AUCH STADTWERKE

Es werden da sein:

  • M. Albrecht als Rechtsexperte
  • W. Kannenberg  von den Stadtwerken Tübingen
  • U. Weber von der Lichtblick AG

Näheres erfahren Sie hier.


Wahltag ist Zahltag!

Wählen Sie zur Landtagswahl umweltpolitisch denkende Menschen

Stellen Sie Ihren Kandidaten kritische Fragen

KUS gibt Ihnen dazu Hinweise.


Unterschreiben Sie das Bürgerbegehren

„Energie- und Wasserversorgung Stuttgart“

Wir wollen 100% kommunale Stadtwerke einschließlich der Netze!

Das Bürgerbegehren wurde am 9. Februar 2011 gestartet. Hier können Sie die Unterschriften-Liste ausdrucken, unterschreiben und weiterreichen. Weitere Angaben finden Sie in unserem Aufruf und in dem Flyer.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter ENERGIE – Stadtwerke


Filmstart am 26. Mai im Atelier am Bollwerk Stuttgart, Hohe Straße 26

UNTER KONTROLLE  

Eine Archäologie der Atomkraft

Ein Film von Volker Sattel

Der Traum von einer sorgenfreien, sauberen Atomkraft ist ausgeträumt. Der tiefe Glaube an den unaufhaltsamen technischen Fortschritt ist nachhaltig erschüttert. Was passiert wirklich hinter den Mauern der Kernkraftwerke? UNTER KONTROLLE macht das Unsichtbare sichtbar

Mehr dazu unter www.unterkontrolle-film.de


Protest gegen die Laufzeitverlängerung und für Abschaltung aller Atomanlagen 

DIE MENSCHENKETTE

VOM AKW NECKARWESTHEIM BIS STUTTGART WAR EIN VOLLER ERFOLG: 60000 Menschen protestierten am 12. März 2011 auf 45 km Länge!

KUS betreute die Strecke vom Eugensplatz bis zum Schlossplatz und hatte mehrere Stände aufgebaut. Mehr dazu hier.


Aktion zum Weltklimatag am 04. Dezember 2010

Demonstrativer Spaziergang

entlang der Bannmeile des Landtages.

Beginn 12.30 auf dem Parkplatz – Einfahrt Konrad-Adenauer-Straße.


Experten-Hearing für Stuttgarter Bürger:

NEUE STADTWERKE FÜR STUTTGART

SIND UNERLÄSSLICH UND MACHBAR

im Rathaus Stuttgart, großer Sitzungssaal am 11. Juni 2010 um 19 Uhr

Es spricht der Rechtsexperte Matthias Albrecht von der renommierten Kanzlei Becker, Büttner, Held, die 60% aller Stadtwerke in Deutschland berät

sowie Dipl. Ing. Steffen Hofmann von den Stadtwerken Schwäbisch Hall mit dem Schwerpunkzt „Dezentrale Energie“

Lesen Sie hier mehr darüber.


Aktion Stadtwerke:

100% kommunale Stadtwerke beschließen!

Das Gutachten über die Einrichtung eines neuen Stadtwerks, das die Stadt vor den Kommunalwahlen im Juni 2009 beschlossen beschlossen hat, kommt im November in die entscheidende letzte Phase: KUS fordert den Netzrückkauf und ökolgogisch orientierte kommunale Stadtwerke einschließlich Netzbetrieb.

Lesen Sie dazu die Überlegungen von KUS zu einer Konzeption für neue Stadtwerke.


Protestaktion gegen Mobilfunkmasten in Kaltental

am Dienstag nach Pfingsten, am 25. Mai will O2 um 10.00 Uhr den Mobilfunkmasten in Kaltental aufstellen!

Das ist der Versuch einer Überrumpellung. Die Bürgerinitiative Kaltental ruft dagegen zum Protest auf. Alle anderen BIs sind aufgerufen, das zu unterstützen. Wer also in seinem Urlaub zu Hause ist oder sich die Zeit freischaufeln kann, sollte vorbeikommen.

Die Protestaktion beginnt um 9.30 Uhr am Burggrafenweg 

Presse ist eingeladen, bringt Transparente mit. Näheres unter www.der-mast-muss-weg.de


Das Bürgerbegehren 100-Wasser

bringt den Durchbruch: Die Wasserversorgung wird zurückgekauft!

Am 25. März 2010 wurde im Rathaus das Ergebnis des Bürgerbegehrens „Hundertwasser“ vorgestellt: Das Wasserforum Stuttgart hat in einer einjährigen Aktion 25700 Unterschriften gesammelt zum Rückkauf der Stuttgarter Wasserversorgung. Am 17. Juni 2010 hat der Gemeinderat der Forderung des Bürgerbegehrens zugestimmt. Dies sieht KUS als ersten Schritt zur Gründung neuer kommunaler Stadtwerke.


S21 ist kein ökologisches Projekt!

  • S21 verhindert die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene
  • Die Neubaustrecke ist energieintensiver
  • S21 erzeugt eine Zunahme des Flugverkehrs
  • S21 belastet das Innenstadtklima
  • S21 gefährdet die Mineralquellen

Lesen Sie hier, was KUS dazu zusammengestellt hat.


Mobilfunkinitiative West erringt großen Erfolg

Ein erster großer Teilerfolg ist das Ergebnis der Auseinandersetzung mit der örtlichen ev. Kirche. Streitpunkt ist seit vier Jahren der Mobilfunkmast in der Bismarckstraße 57 auf einem kirchlichen Gebäude. Drei Gesprächsrunden seit 2009 unter Moderation der ev. Akademie Bad Boll haben ein klares Ergebnis:

Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Stuttgart 

  • Vermietet keine Gebäude mehr an Mobilfunkbetreiber
  • Verlängert nicht mehr laufende Verträge
  • Versucht den bestehenden Vertrag in der Bismarckstraße zu kündigen
  • Fordert die Stadt Stuttgart zu einem Mobilfunkvorsorgekonzept auf mit dem Ziel der Strahlenminimierung
  • Anerkennt im gemeinsamen Kommunique, dass viele Hinweise aus der Wissenschaft, staatlichen Institutionen und dem BUND vorliegen, die auf potentielle Risiken der Mobilfunktechnologie hinweisen und deshalb statt Geschäften mit den Mobilfunkbetreibern eine Vorsorgepolitik notwendig machen

Lesen Sie hier die Erklärung der ev. Gesamtkirchengemeinde Stuttgart


Dr. Hermann Scheer hält Vortrag in Stuttgart:

„NEUE STADTWERKE FÜR STUTTGART- Entscheidung dieses Jahr!“

im DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20, am 13. Mai 2010 um 19.00 Uhr

Lokale, dezentrale Energie mit Stadtwerken statt umweltschädlicher Energie der Monopole. Mehr dazu hier!


S 21 ist ein unsinniges Projekt!

Erheben Sie Einspruch gegen den Bau des Fildertunnels!

Lesen Sie dazu die Argumente von Steffen Siegel von der Schutzgemeinschaft Filder e.V.

Wir können diesen Wahnsinn noch stoppen!

Wehren Sie sich mit uns dagegen jeden Montag am Hauptbahnhof um 18.00 Uhr

Näheres erfahren Sie unter www.kopfbahnhof-21.de und unter www.parkschuetzer.de

bei-abriss-aufstand.de und twitter.com/abrissaufstand

Stimmen Sie deshalb am 27. November mit JA für den Ausstieg!


Am 24. April protestieren wieder tausende von Menschen gegen den Ausstieg vom Ausstieg in Biblis. Auch KUS macht wieder mit:

Keine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke

Der Weiterbetrieb von Atomkraftwerken verhindert den Aufbau einer dezentralen Energieproduktion mit Erneuerbaren Energien. ahren Sie mit zum AKW-Protest nach Biblis. Busse fahren ab Ludwigsburg. Anmeldung unter bus-lb-biblis@antiatom.net.


Endlich: Es bläst ein frischer Wind im Rathaus!

Die Frischluftschneisen bleiben frei!

Am 17. November hat die Mehrheit von Grünen,SPD und SÖS/Linke elf Wohnprojekte mit mehr als 400 Wohnungen verhindert, gegen die sich schon seit Jahren die Bürger wehren. In Bad Cannstatt, Möhringen, Vaihingen, Obertürkheim, Hedelfingen, Degerloch, Feuerbach, Weilimdorf, Stuttgart-Nord, Untertürkheim wurden die Neubauvorhaben gestoppt. KUS unterstützt diese Politik. Lesen Sie auch dazu auch die neueste Kaltluftpost der Initiative „Frischluft für Cannstatt“.


Am 2. Dezember sind drei mächtige alte Ulmen an der Konrad-Adenauer-Straße in Stuttgart gefällt worden, weil sie der Baugrube für den Ministeriumsbau im Wege standen. Das Land hatte im Juli 2008 den Erhalt der insgesamt 19 Allee-Bäume versprochen. Diese Bebauung verschlimmert die ohnehin schon überbelastete Stadtluft!


Protest gegen Mobilfunk-Masten im Stuttgarter Westen!

In Stuttgart gibt es inzwischen über 800 Mobilfunksendemasten. Die meisten davon stehen im Stuttgarter Westen, der extrem stark verstrahlt ist. Die Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart West „Der-Mast-muss-weg“ wehrt sich seit Jahren mit unterschiedlichsten Aktionen gegen diese unerträgliche Situation. Mehr dazu auf www.der-mast-muss-weg.de.


KUS hält das derzeitige Klimaschutzkonzept der Stadt Stuttgart (KLIKS) für völlig unzureichend und fordert eine neue Bearbeitung mit Weitblick.

Zwischen 1990 und 2000 konnte in Stuttgart nur 5% CO2 eingespart werden. Deshalb müssen sich auch Stuttgart und die Region verbindlich auf eine CO2-Reduzierung von 80% festlegen.

KUS fordert eine drastische CO2-Reduzierung in Stuttgart:

Stuttgart soll bis 2050 eine CO2-neutrale Stadt werden!

Dafür hat KUS im Frühjahr 2009 eine Klima-Kurzstudie beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ausarbeiten lassen, die die Notwendigkeit aufzeigt, eine langfristige Strategie auszuarbeiten, um zu dem angestrebten Ziel  einer CO2-neutralen Stadt bis 2050 zu kommen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen dann klicken Sie hier.


Wollen Sie umweltbewusst leben und einkaufen in Stuttgart?

Dann sollten Sie das „Umwelthandbuch Stuttgart“ lesen!

Dort finden Sie Tipps und können sogar selbst Ihre Anregungen einbringen!

Viel Spaß dabei.


KUS will die Klimawende in Stuttgart! 

Dazu muss noch viel getan werden.
Lesen Sie hier die 10 wichtigsten Maßnahmen,
die wir an Umweltbürgermeister Hahn überbracht haben.

In einem Fragenkatalog an die Stadt Stuttgart, hat KUS auf dringende Handlungsfelder verwiesen, die in Stuttgart beachtet werden müssen, um die Energiewende voranzubringen.


Ende der Weltklimakonferenz in Kopenhagen

Für das „Ergebnis“ ist der Begriff Kompromiss noch mehr als geschmeichelt. Die Weltgemeinschaft hat sich zu nicht mehr durchringen können, als zu der – noch dazu mehr als vage formulierten – Anerkennung der Tatsache, dass die Erderwärmung keinesfalls um mehr als 2 Grad ansteigen darf. Eine historische Chance wurde verpasst!

Der „Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ hat das Resultat scharf verurteilt, in seiner Bewertung aber auch aufgezeigt, was jetzt getan werden müsste.

Die Vorstellungen des WBGU wurden im Vorfeld der Weltklimakonferenz in einem Sondergutachten ausführlich dargestellt. Dessen Inhalte bleiben für das weitere Vorgehen unverändert aktuell.


Der immer rascher werdende Klimawandel hat auch für unsere Region fatale Auswirkungen. Bis zum Jahrhundertende wird Stuttgart eine Klimasituation wie das heutige Rom haben. Was können wir dagegen tun?

Besuchen Sie unseren Vortrag im Rathaus Stuttgart (großer Sitzungssaal) zum Thema

„Klima im Wandel – was können wir tun?“
am Dienstag, den 1. Dezember 2009 um 19 Uhr


Im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2010/2011 hat KUS in einem Brief an die Gemeinderatsfraktionen appelliert, nicht an der falschen Stelle zu sparen:

Wer nicht beizeiten in den Klimaschutz investiert, hat dies später bitter zu bezahlen!

Lesen Sie diesen Brief hier.


KUS beteiligt sich an der von der NAJU und vielen anderen Jugendorganisationen geplanten Klimademo, die unter dem Slogan „Don’t melt our future!“ am 20.11.09 ab 14:30 Uhr in der Lautenschlagestraße in Stuttgart steigen wird.


KUS macht zur SOFA wieder mit mit einem Stand und einem Workshop. 

Hier ist das Veranstaltungsprogramm.


…und sag nicht, ich hab von nichts gewusst…

Es gibt wieder aufrüttelnde Filme zum Klimawandel zu sehen.

Eintritt jeweils € 3.-/ € 2,50

HOME

AGE OF STUPID