Kohle: Schmutzige Geschäfte – nicht mit meinem Geld

Donnerstag, 7. Februar 2019, 19.00 Uhr im Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7 mit Agnes Dieckmann von urgewald e.V.

Die von urgewald erstellte Kohledatenbank „Global Coal Exit List (GCEL) – coalexit.org“ ist eine Erfolgsgeschichte. GCEL hat bundesweit ein großes Medienecho gehabt. Über 20 große Investoren und einige bekannte Research-Netzwerke haben die Fakten bisher angefordert.
Unter den ersten nutzte 2017 die AXA-Versicherung die GCEL für ihren Kohleausstieg und kommunizierte dies auch öffentlich.

Dirty Profits: Anhand der Themenbereiche Atom, Rüstung und Kohle erläutert Agnes Dieckmann von der Umwelt- und Menschenrechts-organisation urgewald die Schlüsselrolle von Banken und Investoren. Ohne deren Geld wird kein Panzer gebaut, kein Atomkraftwerk betrieben und keine Kohlemine erschlossen.

Fair Finance: urgewald setzt auf Recherchen, Protestkampagnen und Divestment als strategischen Hebel, um problematischen Projekten den Geldhahn zuzudrehen. Agnes Dieckmann informiert darüber, was Institutionen, Verbände, Kirchen und Privatpersonen tun können.

Flyer

Veröffentlicht am