Kohle: Schmutzige Geschäfte – nicht mit meinem Geld

Donnerstag, 7. Februar 2019, 19.00 Uhr im Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7 mit Agnes Dieckmann von urgewald e.V.

Die von urgewald erstellte Kohledatenbank „Global Coal Exit List (GCEL) – coalexit.org“ ist eine Erfolgsgeschichte. GCEL hat bundesweit ein großes Medienecho gehabt. Über 20 große Investoren und einige bekannte Research-Netzwerke haben die Fakten bisher angefordert.
Unter den ersten nutzte 2017 die AXA-Versicherung die GCEL für ihren Kohleausstieg und kommunizierte dies auch öffentlich.

Dirty Profits: Anhand der Themenbereiche Atom, Rüstung und Kohle erläutert Agnes Dieckmann von der Umwelt- und Menschenrechts-organisation urgewald die Schlüsselrolle von Banken und Investoren. Ohne deren Geld wird kein Panzer gebaut, kein Atomkraftwerk betrieben und keine Kohlemine erschlossen.

Fair Finance: urgewald setzt auf Recherchen, Protestkampagnen und Divestment als strategischen Hebel, um problematischen Projekten den Geldhahn zuzudrehen. Agnes Dieckmann informiert darüber, was Institutionen, Verbände, Kirchen und Privatpersonen tun können.

Flyer